· 

Ernteergebnisse Maisversuch 2016

Mit etwas Verspätung möchte ich heute die Ernteergebnisse unseres Maisversuches 2016 veröffentlichen.

Wie in diversen vorangegangenen Artikeln beschrieben haben wir auf einem unserer Maisfelder heuer 4 unterschiedliche Begrünungs- bzw. Bodenbearbeitungsvarianten durchgeführt und diese übers Jahr in der Entwicklung miteinander verglichen. Alle bisherigen Artikel zum Thema findet man in unserem Blog unter dem Menüpunkt Maisversuch 2016.

Die grafisch dargestellten Ergebnisse zeigen ein schönes Gefälle von den einzelnen Varianten. Hier zeigt sich, dass die Mulchsaatvarianten im Ertrag nicht ganz mit der Variante mit Bodenbearbeitung im Herbst mithalten kann, die beiden Strip-Till Varianten fallen im Ertrag noch stärker ab. Geht man bei Silomais von einer Bezahlung nach Tonnen Trockenmasse aus, so konnte man im Jahr 2016 zwischen 75 und 85 Euro/Tonne lukrieren (abhängig von Vorverträgen oder vertragsfreier Ware). In weniger ertragreichen Jahren sind es auch schonmal 100 Euro/Tonne Trockensubstanz.

Auf der Grundlage von 80 Euro/Tonne Trockensubstanz für die geerntete Ware möchte ich die einzelnen Varianten noch kurz in Ihrer Wirtschaftlichkeit gegenüberstellen. Bereits in einem früheren Artikel habe ich die unterschiedlichen Kosten in der Bestandesführung der Varianten miteinander verglichen, die Kosten für die Ernte sind dabei nicht enthalten. Diese sind aber auch in allen Varianten gleich und werden daher im Vergleich nicht mit eingerechnet. Die Arbeitszeit wird mit 20 Euro/Std für die Kulturführung miteinbezogen, da diese in den Varianten unterschiedlich ist.

Diese in den einzelnen Varianten unterschiedlichen Kosten stellen wir den Erträgen der einzelnen Varianten gegenüber, dabei ist neben dem Ertrag auch die Abgeltung aus öffentlichen Geldern unterschiedlich, da die einzelnen Varianten verschieden umweltwirksam sind und der Aufwand dementsprechend honoriert wird. So gibt es für die Mulchsaat- und die beiden Strip-Till-Varianten einen höheren Fördersatz aufgrund der längeren Vegetationsmöglichkeit der Begrünung und des besseren Erosionsschutzes. Grafisch dargestellt ergeben sich hiermit folgende Erlöse aus den unterschiedlichen Varianten pro Hektar:

Lässt man also sämtliche Kosten außen vor, die bei allen Varianten gleich sind (Saatgutkosten, Düngemittel- & Asubringungskosten, Erntekosten, eventuelle Pachtzahlungen, Steuern, Sozialversicherungsbeiträge, Versicherungen,...), zeigt sich, dass die Variante mit Bodenbearbeitung im Herbst und die Mulchsaatvariante praktisch die gleichen Erlöse erzielen, die beiden Strip-Till-Varianten dagegen deutlich abfallen. Uns ist die Variante mit Strip-Till-Gerät auch technisch zu aufwendig, daher wird sie auch in Zukunft nur in etwaigen Versuchen Anwendung finden. Je höher der zu erlösende Preis pro Tonne Trockensubstanz ist, desto stärker ist natürlich auch die Differenz in den einzelnen Varianten. Bei einer Preisannahme von 100 Euro statt der kalkulierten 80 Euro beträgt der Unterschied zwischen Variante 1 und Variante 2 nicht mehr 20 Euro sondern schon 60 Euro pro Hektar. Allerdings sind in Jahren mit höheren zu erlösenden Preisen meist auch die Erträge deutlich niedriger als in diesem Jahr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Lesli Cowgill (Mittwoch, 01 Februar 2017 14:01)


    Hello there! This blog post couldn't be written much better! Looking at this post reminds me of my previous roommate! He always kept preaching about this. I am going to forward this article to him. Fairly certain he's going to have a very good read. Many thanks for sharing!

  • #2

    Ashlyn Sipe (Mittwoch, 01 Februar 2017 22:50)


    I always spent my half an hour to read this blog's content every day along with a mug of coffee.

  • #3

    Ethelyn Mcferren (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:12)


    Wow that was odd. I just wrote an incredibly long comment but after I clicked submit my comment didn't show up. Grrrr... well I'm not writing all that over again. Anyhow, just wanted to say superb blog!

  • #4

    Evan Hafer (Samstag, 04 Februar 2017 08:09)


    An outstanding share! I have just forwarded this onto a colleague who had been conducting a little research on this. And he actually ordered me dinner simply because I stumbled upon it for him... lol. So let me reword this.... Thanks for the meal!! But yeah, thanks for spending some time to talk about this topic here on your website.

  • #5

    Yvette Fredenburg (Samstag, 04 Februar 2017 10:45)


    It's impressive that you are getting ideas from this article as well as from our discussion made at this time.

  • #6

    Lee Dowless (Dienstag, 07 Februar 2017 05:29)


    An impressive share! I've just forwarded this onto a co-worker who has been doing a little research on this. And he in fact ordered me breakfast due to the fact that I stumbled upon it for him... lol. So allow me to reword this.... Thank YOU for the meal!! But yeah, thanks for spending time to discuss this issue here on your web site.

  • #7

    Arleen Calnan (Dienstag, 07 Februar 2017 07:49)


    Wow, that's what I was searching for, what a material! existing here at this weblog, thanks admin of this website.

Kompost & Biogas Verband Österreich
Kompost & Biogas Verband Österreich
LK Horn - Waidhofen
LK Horn - Waidhofen
AMA Gütesiegel
AMA Gütesiegel

Winkelhofer - Wir schliessen Kreisläufe

Franz Winkelhofer | Hauptstrasse 45 | 3751 Rodingersdorf

E-Mail: kontakt@franzwinkelhofer.at